banner

english 

français 

italiano 

polski 

Power Menu mechanical + B&S Manger + Tablett-Emulator  - Version: 21.2.11.140  -  64Bit 

Beschreibung  >  PM mechanical  >  Zusatzprogramme  >  CNC

 

Dieses Programm erstellt Bohrlochlisten oder Bohrlochtabellen mit CNC-Code. Es werden alle Kreise als Bohrung, Kreise mit Bögen als Gewinde und sowie alle PM-Bohrungen, PM-Gewinde und PM-Senkungen in der Liste oder Tabelle angezeigt. Positionen, Sortierungen können verändert werden. Sie können den Null- und Startpunkt selbst bestimmen. Listen werden im TXT-Format gespeichert oder direkt als Text oder MText in die Zeichnung geschrieben.
Der Befehl sollte nur im Modellbereich genutzt werden.

Bohrlochliste01

Folgende Objekte werden selektiert und aufgelistet

Bohrlochliste02

Kreise als Bohrung

Kreise mit Bögen als Gewinde und Kernlochbohrung

PM-Bohrungen* als Sackloch

PM-Bohrungen* als Durchgangsloch

PM-Stufenbohrung* als Sackloch und Sackloch

PM-Stufenbohrung* als Sackloch und Durchgangsloch

PM-Sackgewinde* als Sackgewinde und Kernlochbohrung als Sackbohrung

PM-Durchgangsgewinde* als Durchgangsgewinde und Kernlochbohrung  als Durchgangsbohrung

PM-Senkungen* als Senkung (180°) und Bohrung zur Senkung

PM-Senkungen* als Senkung (60°, 75° und 90°) und Bohrung zur Senkung

 

* PM-Block-Elemente werden mit erweiterten Daten, wie Durchmesser, Tiefe, Toleranz, Spitzenwinkel und so weiter erzeugt und von dem Programm detailliert angezeigt.

  • ?: Zeigt diese Hilfe
  • X: Befehl wird abgebrochen und kehrt zur Übersicht zurück.
  • Bohrlochliste / Bohrtabelle:
  • CNC -Liste
  • CNC - Gesamtfahrlänge
  • Einstellungen für Bohrlochliste
    • Pos. = Positionsnummer:
    • G+Bø = Gewindebezeichnung oder Bohrungsdurchmesser:
    • Tol = Bohrungstoleranz:
    • X = X-Achse:
    • Y = Y-Achse:
    • Z = Z-Achse:
    • L = Gewinde- oder Bohrungslänge (Grund):
    • LS = Bohrungslänge bis zur Spitze:
    • SW = Spitenwinkel des Bohrers:
    • ART = PM-Art des Objektes:
    • BEM = Bemerkungen:
  • Einstellungen für CNC-Liste
    • Gleiche Befehle und Koordinaten nicht wiederholen:
    • Bemerkung am Ende der Zeile hinzufügen:
    • Nachkommanullen entfernen:
  • CNC Optionen
    • Erste Zeile des CNC-Codes:
    • G-Befehl für den Bohrzyklus:
    • G-Befehl für den Gewindezyklus:
    • Werkzeugwechsel: Diese Zeile wird bei einem Werkzeugwechsel verwendet.
      • X% = Variable für die X-Achse. Diese wird ersetzt durch den X-Wert des Startpunktes.
      • Y% = Variable für die Y-Achse. Diese wird ersetzt durch den Y-Wert des Startpunktes.
      • Z% = Variable für die Z-Achse. Diese wird ersetzt durch den Z-Wert des Startpunktes.
      • T% = Variable für das aktuelle Werkzeug, zum Beispiel  “T%”  => “T1...”. Die Nummer des Werkzeuges ist intern festgelegt.
      • BT% =  Variable für die aktuelle Werkzeugbemerkung, zum Beispiel  “BT%”  => “Bohrer...”. Diese wird um Programm selbst erzeugt.
      • (   =  Startpunkt der Bemerkung
    • Letzte Zeile des CNC-Codes: Dies Zeile wir immer am Ende jedes CNC-Codes verwendet.
      • X% = Variable für die X-Achse. Diese wird ersetzt durch den X-Wert des Startpunktes.
      • Y% = Variable für die Y-Achse. Diese wird ersetzt durch den Y-Wert des Startpunktes.
      • Z% = Variable für die Z-Achse. Diese wird ersetzt durch den Z-Wert des Startpunktes.
  • Sortierung
    • Kürzester Weg, gleiche Koordinaten nur einmal (Zentrierbohrungen):
      • Jedes Gewinde, Bohrung und Senkung wir nur einmal verwendet, sodass man diese Sortierung zum Beispiel für Zentrierbohrungen oder Punktelisten verwenden kann. In der Bemerkungsspalte wird dies durch “*ZB*” angezeigt.
    • Kürzester Weg, kleinste Bohrung zuerst:
      • Gewinde wird in Kernbohrung und Gewindeschneiden aufgeteilt.
      • Stufenbohrungen werden in zwei Bohrungen aufgeteilt.
  • Zusätzliche Spalten- oder Reihensortierung:
    Die ist nützlich wenn Sie Gewinde, Bohrungen und Senkugen in Reihen und Spalten vorhanden sind.
    Es wird immer zuerst die kleinste Bohrung und wenn der kürzestet Weg gleich ist, wir die Spalten- oder Reihensortierung berücksichtigt.
    • Aus: Spalten- oder Reihensortierung ist ausgeschaltet.
    • links nach rechts:
    • rechts nach links:
    • oben nach unten:
    • unten nach oben:
  • Anzahl der Nachkommastellen (Liste und CNC): Zeigt die maximale Anzahl der Nachkommastellen an.
  • alles wählen: Wurde “alle wählen” gewählt, wird automatisch von der ganze Zeichnung die Kreise gewählt.
    Sonst werden Sie aufgefordert Objekte zu wählen.
  • mit Positionsnummern in der Zeichnung: Zeig die Positionsnummer in der Zeichnung an.
  • mit Verlaufslinien in der Zeichnung: Zeigt in der Zeichnung, den CNC-Verlauf an mit dem Linientyp.
  • Statusleiste:

FensterÖffnen01

Liste wird nach der aktuellen Zeichnung erstellt.

Stausleiste_Nullpunkt

Sie können hier den Nullpunkt einfügen oder verschieben. Der Nullpunkt wird automatisch auf den Koordinaten 0,0,0 eingefügt.
Hinweis: Dieser Nullpunkt wird in der Bohrliste und vom CNC Code als Programiernullpunkt benutzt. Alle Maße gehen von hier aus.

Stausleiste_Startpunkt

Sie können hier den Startpunkt einfügen oder verschieben. Der Startpunkt, wird automatisch auf den Koordinaten 0,0,0 eingefügt.
Hinweis: Die Start-, End- und Werkzeugwechselposition vom CNC-Code, werden durch diesen Startpunkt in der Zeichnung bestimmt.

Stausleiste_PfeilNachUnten

Verschiebt in der Bohrliste die markierte Zeile eine Zeile nach unten. Die Zeichnung wird automatisch aktualisiert.

Stausleiste_PfeilNachOben

Verschiebt in der Bohrliste die markierte Zeile eine Zeile nach oben. Die Zeichnung wird automatisch aktualisiert.

Stausleiste_Löschen

Löscht in der Bohrliste die markierte Zeile. Die Zeichnung wird automatisch aktualisiert. Die Bohrung wird nicht gelöscht.

FensterÖffnen01

in der werden die Positionsnummern und die CNC- Verfahrwege nach Liste aktualisiert.

STK05

Schreibt die aktuelle Liste in die aktuelle CAD-Zeichnung

Stausleiste_Speichern

Speichert die aktuelle Liste als TXT auf die Festplatte ab.

Stausleiste_Drucken

Zeigt von der aktuellen Liste eine Druckvorschau und ermöglicht die angezeigt Liste zu drucken.


ASK Hochreiter   KonstruktionsSoftware    66969 Lemberg   Tel:++49(0)6331-209171   Fax++49(0)6331-209172   info@ask-Hochreiter.de    www.ask-Hochreiter.de
Alle Rechte und Änderungen vorbehalten. Alle Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt
BricsCAD ist ein Warenzeichen der Menhirs NV. BricsCAD, wird von Bricsys NV vertrieben.
 Windows ist ein Warenzeichen der Firma Microsoft
 

 

Mit dieser Funktion können Sie Polylinie (Kontur) in CNC-Befehle umwandeln (ähnlich DIN66024).
Die Koordinaten werden in X, Y und Z, wie für CNC-Fräsen üblich werden hier angegeben.
Für G02 und G03 wird zusätzlich der Radius, die Werte I und J angegeben.

Ändern_Poly_CNC_F

  • Gleiche Befehle und Koordinaten nicht wiederholen: Es werden keine Befehle oder gleich Koordinaten wiederholt. Dies erleichtert die Lesbarkeit des CNC-Codes.
  • Nachkomma-Nullen entfernen: Entfernt an den Koordinaten die Nullen Nach dem Komma,
  • PM-Editor für CNC-Liste: Öffnet den PM-Editor und zeigt die letzte erzeugte Liste an.
  • Nullpunkt verschieben: Sie können den Nullpunkt hier frei verschieben. Falls noch kein Nullpunkt in der Zeichnung vorhanden wird er eingefügt. Vom Nullpunkt aus werden alle Daten berechnet.
     
  • Unterstützt werden:
    • G01 Gerade Interpolation (Eilgang).
    • G01 Gerade Interpolation.
    • G02 Kreisinterpolation, im Uhrzeigersinn mit Berechnung von I, J, K und dem Radius.
    • G03 Kreisinterpolation, im Gegenuhrzeigersinn mit Berechnung von I, J, K und dem Radius
    • Es wird am Anfang der CNC-Daten immer der CNC-Code G00 geschrieben. Dieser ist die Startposition.
    • Vermeiden zwei Nullpunkte in einer Zeichnung. Es wird immer nur ein gültig sein
    • Alle Startpunkte in einer Zeichnung werden vor dem Erstellen gelöscht und neu gesetzt.
    • Um mehrere Konturen in einer Zeichnung zu dokumentieren, lösen Sie in den Null-, Startpunkt  und CNC-code mit dem Befehl ‘URSPRUNG’ auf.

Beispiele zum Downloaden:  DWG- oder PDF-Datei
Bearbeiten Sie die Polylinie, bevor Sie dieses Programm anwenden. Zum Beispiel mit Ein- und Auslauf für die Fräskontur. Siehe auch Beispielzeichnung in der Projektverwaltung / CNC.
Werden an der CNC-Maschine keine Kreisinterpolationen über 180 Grad unterstützt, zeichnen Sie zwei Bögen.
 

ACHTUNG: Da es zu viele verschiedene Werkzeugmaschinen mit verschiedenen Programmierarten gibt, kann keine Gewährleistung für die korrekte Umwandlung von einer Polylinie zu den CNC-Daten übernommen werden. Deshalb müssen die erstellten Konturen mit größter Sorgfalt an der Maschine getestet werden.

 

Mit dieser Funktion können Sie Polylinien (Kontur) in CNC-Befehle() umwandeln (ähnlich DIN66024).
Die Koordinaten werden in X und Z, wie für CNC-Drehen üblich, angegeben.
Für G02 und G03 wird zusätzlich der Radius, die Werte I und K angegeben. Der Code wird automatisch an die Kontor angefügt, danach können Sie Ihn auch im “PM-Editor bearbeitzen

Ändern_Poly_CNC_D

  • Gleiche Befehle und Koordinaten nicht wiederholen: Es werden keine Befehle oder gleich Koordinaten wiederholt. Dies erleichtert die Lesbarkeit des CNC-Codes.
  • Nachkomma-Nullen entfernen: Entfernt an den Koordinaten die Nullen Nach dem Komma,
  • PM-Editor für CNC-Liste: Öffnet den PM-Editor und zeigt die letzte erzeugte Liste an.
  • Nullpunkt verschieben...: Sie können den Nullpunkt hier frei verschieben. Falls noch kein Nullpunkt in der Zeichnung vorhanden wird er eingefügt. Vom Nullpunkt aus werden alle Daten berechnet.
     
  • Unterstützt werden:
    • G01 Gerade Interpolation (Eilgang).
    • G01 Gerade Interpolation.
    • G02 Kreisinterpolation, im Uhrzeigersinn mit Berechnung von I, J, K und dem Radius.
    • G03 Kreisinterpolation, im Gegenuhrzeigersinn mit Berechnung von I, J, K und dem Radius
    • Es wird am Anfang der CNC-Daten immer der CNC-Code G00 geschrieben. Dieser ist die Startposition.
    • Vermeiden zwei Nullpunkte in einer Zeichnung. Es wird immer nur ein gültig sein
    • Alle Startpunkte in einer Zeichnung werden vor dem Erstellen gelöscht und neu gesetzt.
    • Um mehrere Konturen in einer Zeichnung zu dokumentieren, lösen Sie in den Null-, Startpunkt  und CNC-code mit dem Befehl ‘URSPRUNG’ auf.

Beispiele zum Downloaden:  DWG- oder PDF-Datei.
Bearbeiten Sie die Polylinie, bevor Sie dieses Programm anwenden. Zum Beispiel mit Ein- und Auslauf für die Fräskontur. Siehe auch die Beispielzeichnung in der Projektverwaltung / CNC.
Werden an der CNC-Maschine keine Kreisinterpolationen über 180 Grad unterstützt, zeichnen Sie zwei Bögen.
ACHTUNG: Da es zu viele verschiedene Werkzeugmaschinen mit verschiedenen Programmierarten gibt, kann keine Gewährleistung für die korrekte Umwandlung von einer Polylinie zu den CNC-Daten übernommen werden. Deshalb müssen die erstellten Konturen mit größter Sorgfalt an der Maschine getestet werden.